Unternehmenskauf (M&A)

 

Wir beraten Sie im Vorfeld  einer Transaktion und begleiten Sie im Rahmen des Kaufs- oder Verkaufsvorganges und erstellen für Sie einen individuellen Unternehmenskaufvertrag.


Strategische Beratung ab der Planungsphase

Im Rahmen des Unternehmenskaufes beraten wir Sie bereits ab der Planungsphase, zeigen Ihnen mögliche Umsetzungsformen und bestehende Risiken auf und begleiten Sie dann im Rahmen der Verhandlungen.

Während der Verhandlungsphase wird durch den Käufer in der Regel eine Due-Diligence-Prüfung (rechtliche Prüfung) bzw. eine Unternehmensbewertung vorgenommen. Aufgrund unserer interdisziplinären Zusammenarbeit mit Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern sind wir in der Lage, eine Bewertung Ihres Unternehmens bzw. des Unternehmens des Verkäufers/ Käufers sowohl rechtlich als auch wirtschaftlich vorzunehmen sowie auf alle Probleme und Risiken –auch steuerlicher Art – hinzuweisen, die ein Unternehmenskauf mit sich bringt.

 

Share Deal vs. Asset Deal

Im Rahmen des Unternehmenskaufes unterscheidet man zwischen Share-Deal, dem Kauf von Anteilen (z.B. Kauf von GmbH-Anteilen), und dem Asset-Deal, dem Kauf einzelner Vermögensgegenstände (z.B. Kauf von Produktionsanlagen, Grundstücken, etc.).

Beim Share-Deal sollte insbesondere mit speziellen vertraglichen Haftungsregelungen sichergestellt werden, dass sich die Haftung des Verkäufers auch auf den Bestand und die Beschaffenheit der Vermögensgegenstände erstreckt, die der Gesellschaft gehören.

Beim Asset Deal werden in der Regel die zum Unternehmen gehörenden Wirtschaftsgüter mit den dazu gehörenden Arbeits-, Vertrags- und Rechtsverhältnissen im Kaufvertrag erfasst und vom bisherigen Rechtsträger auf den Käufer übertragen. Hier sind umfangreiche Regelungen erforderlich, da alle Gegenstände genau bezeichnet werden müssen. Insbesondere bei immateriellen Vermögensgegenständen ist es nicht leicht, diese eindeutig und richtig zu bezeichnen und zu bewerten.

 

Unternehmenskaufvertrag

Bei der Erstellung eines Unternehmenskaufvertrages gibt es zudem formelle Voraussetzungen zu beachten, insbesondere bedarf der Vertrag über den Kauf einer GmbH der notariellen Beurkundung. Dies gilt auch für Fälle, in denen die Mitübertragung von Grundstücken geregelt werden soll. Hier weisen wir Sie auf die zwingenden Formvorschriften hin und erläutern Ihnen, die sich daraus ergebenden Konsequenzen.