(Wohnraum-)Mietrecht

 

Das Wohnraummietrecht befasst sich mit den Beziehungen zwischen Vermieter und Mieter im Hinblick auf vermieteten Wohnraum. Das gesamte Wohnraummietrecht ist aufgrund einer Vielzahl von Urteilen zu den einzelnen Schwerpunkten nahezu unüberschaubar. Nicht nur der Laie ist oft überfordert, auch die Verwalter stoßen an Grenzen.

 

Wir beraten und vertreten deutschlandweit Vermieter, Hausverwaltungen und Mieter zu sämtlichen Fragen oder Problemen des Wohnraummietrechts wie

 

  • Gestaltung, Überprüfung oder Verbesserung von Mietverträgen
  • Mieterhöhungen, Mietpreisbremse
  • Mängel und Mietminderung
  • Schönheitsreparaturen und Renovierungsverpflichtungen
  • Betriebskosten- und Heizkostenabrechnung
  • Abmahnung und Kündigung des Mietvertrages
  • Räumungsklage
  • Mietkaution sowie Rückgabe der Mietsache

 

Beim Abschluss eines Mietvertrages stellt sich zunächst die Frage, welche Vorschriften überhaupt Anwendung finden können. Handelt es sich überhaupt um ein Wohnraum- oder doch um ein gewerbliches oder gar ein Mischmietverhältnis?

 

Im Verlauf des Mietverhältnisses treten dann häufig Probleme im Zusammenhang mit der Durchführung der Schönheitsreparaturen auf. Sind diese vom Mieter oder Vermieter zu tragen? Wann und in welchem Umfang?

 

Auch das Auftreten von Mängeln bringt immer wieder Spannungen in das Verhältnis zwischen Mieter und Vermieter. Was ist bei Feuchtigkeit und Schimmelpilzbefall in der Wohnung als Mieter oder Vermieter zu veranlassen? Liegt eine Flächenabweichung vor?

 

Schließlich stellt sich bei einem dauerhaften Mietverhältnis immer wieder die Frage nach der Zulässigkeit und Berechtigung von Mieterhöhungen und Modernisierungsmaßnahmen. Gegenwärtig sorgt die Mietpreisbremse landesweit für Unsicherheit. In Einzelfällen lassen sich Lösungen entwickeln, wie trotz Mietpreisbremse regelmäßig die Miete erhöht werden  kann.

 

Ist die ausgesprochene Kündigung überhaut wirksam? Ist eine Renovierung durchzuführen? Wann kann der Vermieter Wohnungsbesichtigungen durchführen? Wie lange darf der Vermieter die Kaution einbehalten?