immobilienkauf

Ob Wohnungsportfolios, private Hauskäufe oder Gewerbeimmobilien, Immobilientransaktionen sollten im Immobilienkaufvertrag im Detail geregelt werden, um nachträgliche Risiken für beide Vertragsparteien so minimal wie möglich zu halten. Wir beraten Privatleute, Bauträger, Makler und Fondsgesellschaften bei der Vorbereitung und Durchführung von Immobilienkäufen sowie der Durchsetzung und Abwehr von Ansprüchen aus dem Immobilienkaufvertrag.

Unsere Leistungen zum Immobilienkauf:

  • Gestaltung und Prüfung von Immobilienkaufverträgen
  • Geltendmachung und Abwehr von Mängelrechten
  • Durchsetzen von Kaufpreisforderungen
  • Verhandlungen mit der Gegenpartei sowie Behörden und Banken
  • Gestaltung und Überprüfung von Maklerverträgen und Reservierungsvereinbarungen
  • Durchsetzen und Abwehr von Vermittlungsprovisionen
  • Beratung zu grundstücksrechtlichen Themen

Patrick Staniforth

Rechtsanwalt und Datenschutzbeauftragter

  0821 650997-10
  staniforth@up-rechtsanwaelte.de

Mängelansprüche

Grundsätzlich werden in Kaufverträgen über gebrauchte Häuser oder Wohnungen die Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen. Nicht zuletzt aufgrund der hohen Kaufpreise erwarten die Käufer aber ein mängelfreies Objekt. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass immer wieder Gewährleistungsansprüche aufgrund abweichender Beschaffenheitsangaben in Exposees oder aufgrund missverständlicher Beschreibungen geltend gemacht werden. Wir beraten Sie im Zusammenhang mit der Geltendmachung oder auch der Abwehr solcher Ansprüche, vertreten Sie in einem selbständigen Beweisverfahren und selbstverständlich auch in einem gerichtlichen Verfahren.

Reservierungsvereinbarungen

Sie sind unsicher, ob die soeben besichtigte Immobilie wirklich Ihrem Traum vom eigenen Heim entspricht oder sind die Kompromisse doch zu groß? Für die Bedenkzeit wird häufig eine Reservierungsvereinbarung unterzeichnet. Die Unterzeichnung dieser Vereinbarung zieht die Zahlung einer Reservierungsgebühr nach sich. Sofern der Kaufvertrag anschließend zur Beurkundung gelangt, wird die gezahlte Reservierungsgebühr auf die dann zu zahlende Maklerprovision angerechnet. Streit entsteht häufig wenn es nicht zum Abschluss des eigentlichen Kaufvertrages kommt und der Makler die Reservierungsgebühr einbehalten möchte. Wir beraten nicht nur zur wirksamen Gestaltung solcher Reservierungsvereinbarungen, sondern überprüfen diese auch und bewerten die Aussichten einer Rückforderung der geleisteten Gebühr.

Kaufvertrag

Der Kaufvertrag ist mit juristischen Begrifflichkeiten verbunden deren Auswirkungen für den Laien häufig nicht überschaubar sind. Beim Erwerb einer Wohnung in einer Wohnungseigentümergemeinschaft wird auch die Teilungserklärung Bestandteil des Kaufvertrages. Zudem gilt es die Beschlusssammlung im Blick zu halten, sich über mögliche Sondernutzungsrechte zu informieren und die Umlagen von Kosten zu realisieren, um nach Abschluss des Kaufvertrages nicht mit unangenehmen Überraschungen konfrontiert zu werden.