gesetzliche sozialversicherung

Die gesetzliche Sozialversicherung in Deutschland umfasst die Kranken- und Pflegeversicherung, die Rentenversicherung sowie die Arbeitslosenversicherung. Fragen in der gesetzlichen Sozialversicherung sind daher meist von existenzieller Bedeutung.

Wichtige zu klärende Themen sind oft, wo überhaupt eine Versicherung besteht und von wem die Beiträge zu den verschiedenen Sparten der gesetzlichen Sozialversicherung zu tragen sind. Wenn ein Beitragszahler nicht richtig informiert ist und er daher zu wenig Beiträge entrichtet, können ihm später immense Beitragsnachforderungen drohen.

Im Leistungsfall geht es darum, dass der Beitragszahler auch alle Leistungen erhält, die ihm zustehen.

 

Unsere Leistungen bei der gesetzlichen Sozialversicherung:

  • Beratung und Vertretung in sozialgerichtlichen Verfahren in Bezug auf die Frage, ob eine Scheinselbstständigkeit vorliegt bzw. wer Beiträge zu zahlen hat
  • Hilfe bei der Stellung von Statusfeststellungsverfahren und insoweit Durchführung der Rechtsmittelverfahren
  • Prüfung von Beitragsbescheiden
  • Hilfe bei der Durchsetzung des Versicherungsschutzes

Max Dengler

Fachanwalt für Sozial- und Versicherungsrecht

  0821 650997-20
  dengler@up-rechtsanwaelte.de

Die gesetzliche Krankenkasse verlangt von einem Selbstständigen Beiträge nach dem Höchstsatz

Die Beiträge bei freiwillig krankenversicherten Selbständigen richten sich nach den wirtschaftlichen Verhältnissen. Allerdings ist der Selbstständige verpflichtet der Krankenkasse diese mitzuteilen und gegebenenfalls nachzuweisen.

Nach Erhalt eines Bescheides müssen dringend sofort rechtliche Schritte eingeleitet werden, sofern Bedenken bestehen.

Besteht tatsächlich eine freiwillige Versicherung oder besteht Versicherungsschutz nach anderen Vorschriften, wie zum Beispiel der Familienversicherung?

Hat die Krankenkasse das Verfahren eingehalten? Durften tatsächlich die Höchstbeiträge in Ansatz gebracht werden?

Soweit auf einen entsprechenden Beitragsbescheid nicht reagiert wird, müssen gegebenenfalls die Höchstbeiträge bis zur Vorlage der relevanten Unterlagen bezahlt werden.

Selbstständige Tätigkeit oder Scheinselbständigkeit

Zur Vermeidung von unangenehmen Bescheiden, ist es dringend erforderlich ein Statusfeststellungsverfahren durzuführen.

Nur dieses Verfahren führt zu einer rechtsverbindlichen und zukunftssicheren Klärung.

Wir betreuen sie in diesem Verfahren und überprüfen die vertraglichen Grundlagen des Auftragsverhältnisses.

Gegebenenfalls müssen die vereinbarten Klauseln angepasst werden. Zu klären ist, welche Gesichtspunkte für eine selbstständige Tätigkeit, welche Kriterien für eine abhängige Beschäftigung sprechen.

Nach Erhalt eines Betragsbescheides klären wir, ob die Entscheidung der höchstrichterlichen Rechtsprechung entspricht.

Hierbei sind auch Erwägungen zum Vertrauensschutz bedeutsam.